Herzlich Wilkommen bei
Hopfa-Slot!

AKTUELLE ERGEBNISSE:

Hey racers,

lange sprachen wir davon, mal wieder ein Langstreckenrennen zu fahren und über den Jahreswechsel hat es sich dann ergeben, dass wir am 5.1. ein solches Rennen auf dem Babonenring austrugen. Aus den angemeldeten Fahrern wurden von Markus dann die Teams gebildet anhand der letzten Ergebnisse im Scaleautocup beim RCA, sodass es zu keinem "überteam" kommen sollte. Ziel war es ein so dichtes Feld zu haben wie möglich.

Bei elf Fahrern ergab es dann zwei dreierteams und ein zweierteam mit der Einteilung wie folgt:

Team 1: Carsten, Kai und HaJü

Team 2: Mike, Simon und Uwe

Team 3: Harry, Markus und Roland

Team 4: Elmar und Robin

Gefahren wurden fünf Durchgänge mit vier Spuren die zu je 12 Minuten, also eine reine Fahrzeit von vier Stunden.

Wir starteten ohne Quali. Bereits am Ende des ersten Durchgangs kristalisierte sich heraus, dass es ein Kampf zwischen Team 1 und 2 um die Spitze wird und Platz 3 und 4 vermeindlich schon feststünden, denn der Zwischenstand lautete wie folgt:

Team 1: 429 Runden

Team 2: 428 Runden

Team 3: 424 Runden

Team 4: 420 Runden

Es gab eine kurze Diskussion ob man die Teams nach einem Durchgang zusammenschieben solle um die Spannung hoch zu halten, das wurde aber von der Mehrheit abgelehnt, ebenso wie das Thema Reparaturen wie Ölen oder Nachziehen von Schrauben zwischen den Läufen. Jegliche Reparaturarbeiten waren während des Rennbetriebes durchzuführen. Die Spannung erhöhte sich nach dem zweiten Lauf, denn Team vier konnte aufschließen, da Team drei zurückstecken musste aufgrund rubbelndem Fahrzeugs... und Team 2 kämpfe mit einem lahmendem Motor. So sah es am Ende vom zweiten Durchgang dann so aus:

Team 1: 859 Runden

Team 2: 851 Runden

Team 3: 843 Runden

Team 4: 843 Runden

Zum dritten durchgang wechselten das Team 2 seinen Ablauf um die Gegner etwas besser auf die Fahrer abzustimmen, so fuhr nun Simon gegen HaJü und Mike durfte sich mit Kai und Markus "hakeln" was beides jedoch sehr schöne zweikämpfe hervorbrachte, teilweise mit bis zu 8 Minuten nebeneinander herfahren... Im Synchronfahren hätten Kai und Mike an diesem Abend definitv Gold geholt!

Team 1: 1285 Runden

Team 2: 1275 Runden

Team 4: 1262 Runden

Team 3: 1258 Runden

Im vierten durchgang wiederholten sich die schönen Zweikämpfe bis zum Vorfall, an dem Mike Kai mit Ansage und mittels Hüftschwung aus der Spur schoss. Mit Ansage deshalb, weil beide schon rumalberten, dass man Kai nur mit einem unfairen Schubser loswerden könne was dann auch prompt folgte, natürlich rein versehentlich ;-) Auch die anderen Fahrer lieferten wirklich klasse Leistungen und Zweikämpfe ab, teils trotz schwächelndem Auto, wobei bei Team 2 der Knoten geplatz zu sein schien, denn die Viper bekamm mehr und mehr Biss... Am Ende des vierten Durchgangs hieß es dann:

Team 1: 1714 Runden

Team 2: 1706 Runden

Team 4: 1687 Runden

Team 3: 1675 Runden

Der Test auf die Bodenfreiheit und das Gewicht war im letzten Lauf vor dem letzten Stint eingeplant und wurde auch durchgeführt und siehe da, Elmar und Robin hatten zu hoch gepokert und konnten die Bodenfreiheit am Ende nicht einhalten. Sie entschlossen sich aufgrunde des Vorsprungs ohne Boxenstop ins Ziel zu fahren, da es 10 Runden Abzug gab für die Unterschreitung, was jedoch an der Platzierung nichts mehr ändern würde, zumal der Z4 von Team 3 phasenweise so gar nicht mehr schön um die Kurven zu bewegen war. Indessen konnte Team 2 auf Team 1 immer mehr Boden gut machen aber es sollte nicht mehr ganz für den ersten Platz reichen. So waren nach den vier Stunden Fahrzeit folgende Rundenzählerstände zu sehen:

Team 1: 2142 Runden

Team 2: 2140 Runden

Team 4: 2097 Runden (2107)

Team 3: 2084 Runden

Alles in Allem war es ein sehr schönes spannendes Rennen und was mich besonders freut, alle Fahrer haben sehr gute Zeiten gefahren und wer weiß, wie das ganze gelaufen wäre, wenn sich das ein oder andere Team getraut hätte, sein Fahrzeug zu sichten und zu reparieren, denn wie sich im Nachhinein rausstellte, hatte der Z4 von Team 3 mit einem gerissenen und angelösten Reifen zu kämpfen...

Hey racers,

die Tabellen von Scaleauto und DTM sind aktualisiert. 

Zum vierten Lauf fanden sich entschuldigter Weise nur acht Fahrer ein wodurch zwei Gruppen gefahren werden konnten. Diesmal wurde der Scaleautolauf mit nur 4 statt 5 min gefahren, um einen weiteren Unterschied zur DTM zu haben und vor allem, um den Abend nicht zu lange werden zu lassen. 

Aufgrund wiederholt auftretender Probleme mit dem Heckdiffusor des 991er Porsche darf dieser künftig nachgearbeitet werden. Wie genau ist bei der Rennleitung nachzufragen. Eine Reglementsanpassung gibt es erst zur neuen Saison.

Hier noch die Ergebnisse:

DTM:

1. mit 177,17 Runden Simon

2. mit 175,59 Runden HaJü

3. mit 174,48 Runden Markus

4. mit 174,25 Runden Robin

5. mit 173,56 Runden Mike

6. mit 166,82 Runden Uwe

7. mit 166,29 Runden Carsten

8. mit 164,63 Runden Roland

Scaleauto:

1. mit 147,00 Runden Simon

2. mit 146,70 Runden HaJü

3. mit 144,80 Runden Markus

4. mit 143,01 Runden Robin

5. mit 141,28 Runden Uwe

6. mit 141,08 Runden Mike

7. mit 137,46 Runden Roland

8. mit 134,79 Runden Carsten

Hi Racers,
gestern wurde der dritte Lauf unserer Nascarserie bei den Moosslottern ausgetragen. Da ich leider nicht dabei sein konnte, gibt´s heute keinen Rennbericht sondern nur das Ergebnis mit dem Stockerl. 

Wir wünschen Allen ein frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr 

keep racing und bis zum nächsten Event

Hallo racers,

vergangenen Freitag haben wir uns am Hazelcreek Speedway in Regensburg eingetroffen zum dritten Lauf der DTM und des Scaleautocup.

Zwölf Fahrer war das Feld groß, somit ergaben sich auf der schönen Strecke vier Gruppen, die alle versuchten, das beste aus ihren Boliden rauszuholen.

In der DTM zeigte sich bei diesem Lauf deutlich, wer den richtigen Reifendurchmesser gewählt hatte, denn die kurvige Strecke verlangt den Shortcans einiges ab, was man mit einem etwas kleineren Reifendurchmesser jedoch gut auf die Strecke brachte. Letztlich gab es spannende Kämpfe und das teils über viele viele Runden hinweg und wer noch nicht im Slotfieber ist, dem würde es allein beim Zusehen hier befallen.

Hier das Ergebnis der DTM

1. HaJü

2. Horst

3. Kai

4. Harry

5. Markus

6. Simon

7. Robin

8. Mike

9. Elmar

10. Uwe

11. Carsten

12. Roland

Zum Scaleautolauf kann man kaum ergänzend etwas sagen, geile Fights, schöne GT Fahrzeuge... Ach ja, und es gibt etwas für die Allgmeine FAQs:

Ein Reifenwechsel (wegen Gripproblemen) kann in der Reparaturpause durchgeführt werden, wird jedoch wie ein Fahrzeugwechsel gewertet, also 2,5 Runden Strafe

Hier das Ergenis nach 150 Runden

1. 17:14,719 Simon

2. 17:25,611 HaJü

3. 17:30,041 Horst

4. 17:43,351 Markus

5. 17:47,290 Mike

6. 17:49,894 Robin

7. 18:00,328 Harry

8. 18:21,658 Kai

9. 18:22,339 Elmar

10. 18:50,954 Carsten

11. 19:32,621 Uwe (2,5 x 7,409s Qualiergebis Strafe)

12. 19:41,428 Roland

DIE NÄCHSTEN RENNTERMINE:

Anmelden


Bereits Angemeldet


Taddio Carsten
Kai Vandré
Robin Vandré
Duschl Herbert
Kirchberger Andreas

Anmelden


Bereits Angemeldet


Markus G.

Anmelden


... auch an diesem Rennabend wird das Hauptrennen im Nachtmodus gefahren.

Bereits Angemeldet


Taddio Carsten
Holznagel Uwe
Markus G.

Anmelden


Bereits Angemeldet


Taddio Carsten

Anmelden


Rennen findet bei uns statt!

RENNSERIEN: (Kurzbeschreibung / Fahrerwertung)

In unserer Nascar124-Serie tragen wir pro Rennabend zwei Rennen aus - das Erste fahren wir mit den "Modernen Boliden" und im Zweiten werden die "Classischen" um den Kurs gejagt. Für die Saison 2020 sind sechs Rennabende geplant (evtl. folgt noch ein siebtes Event mit Grillabend), die auf drei verschiedenen Clubbahnen in Abensberg (RCA), Rohrbach (Hopfa-Slot) und Langenpreising (Moos-Slotter) ausgetragen werden. 

Als Grundlage dienen die offiziellen Reglements (zu finden unter www.nascar124.de) mit folgenden Erweiterungen/Änderungen:

Nascar 124

Fahrzeuge: auch SnapTite-Bausätze von Revell in 1/24, ab ca. Baujahr 1990
Interieur: die Bodenplatte des Interieur kann aus Lexan bestehen

Nascar 124 Classic

Reifen vorne: erlaubt sind auch Scaleauto Hardcomp 2701 (25,5 x 8 x 17)

 

 

Die Rennleitung liegt bei Michael H. 

Ein Blick aufs Reglement mag erst einschüchtern, doch da es so viele Möglichkeiten und Auslegungen bisher gab ist das Regelement auf den heutigen Umfang gewachsen. Letztlich steht immernoch der Spaß im Vordergrund und davon haben wir reichlich!

Da DTM und Scaleauto an einem Rennabend, beginnend mit DTM gefahren wird, findet die Fahrzeugabnahme ebenfalls vor dem Start des DTM Laufs statt.

Nach dem DTM Lauf wird direkt mit der Qualifikation gestartet, da die Bremse des Longcan jedoch wesentlich sträker ist, was eine Regleranpassung bedingt, fahren wir hier mit Best of Five, was sich bisher gut bewährt hat.

Der GT-Cup ist eine Rennserie mit GT3 Fahrzeugen im Maßstab 1/24

In der GT-Cup Saison 2020 stehen insgesamt acht Rennabende auf dem Kalender. Die Rennen werden auf vier verschiedenen Clubbahnen in Abensberg (RCA), Rohrbach (Hopfa-Slot), Buxheim (Slot IG) und Regensburg (RCA) ausgetragen.

Weitere Infos unter:

www.sr4e.de 

Unsere Rennserie mit GT3 Fahrzeugen im Maßstab 1/28. Die Rennen werden auf der vierspurigen Holzbahn von Hopfa-Slot in Rohrbach und bei den Moos-Slottern in Langenpreising ausgetragen. In der Saison 2020 sind insgesamt sechs Rennabende geplant. Pro Rennabend wird ein Rennen mit eigenen Fahrzeugen nach Mini-Z Reglement und ein Rennen mit gestellten Mini-Z Fahrzeugen gefahren.

Weitere Informationen unter: www.sr4e.de 

DTM und Scaleauto an einem Rennabend. An jedem Rennabend wird ein Rennen pro Rennserie gefahren.

CLUB UND BAHN:

Hallo ihr Slot-Buam, hier in der Umgebung und vor allem auch außerhalb der schönen Holledau. Unseren Club gibt es bereits seit 2008 hier in Rohrbach. Aber seit Januar 2013 ist alles anders.

Bis dahin waren wir auf einer 46 Meter langen 4-spurigen Carrera-Bahn unterwegs. Altes Schienen-Modell versteht sich. Gut, aber unseren wachsenden Ansprüchen an modernes Slot-Racing nicht gut genug. Oder, nicht mehr gut genug. 2012 haben wir dann die Entscheidung getroffen, in eine Holzbahn zu investieren.

Eine richtige Entscheidung. Die Bahn steht seit Anfang Januar 2013, und macht viel mehr Spaß. Jetzt ist aus unserem Hobby eine Passion geworden. Diese Leidenschaft möchten wir mit vielen ähnlich Denkenden teilen. Deswegen laden wir euch herzlich ein mitzufahren. Den Terminen auf der Startseite ist zu entnehmen wann es am besten passt. Wir werden zukünftig eigene, offene Rennserien fahren, hoffentlich an vielen, hier in Bayern laufenden Rennserien teilnehmen können und auch zu Club-Abenden für Einsteiger einladen. Dann auch mit gestellten Autos und Reglern. Zuschauer sind übrigens auch jederzeit willkommen. Ach so, die neue Bahn ist übrigens auch wieder 44,2 Meter Meter lang, auf 1/24 Racing ausgelegt und „liebevollst“ im Detail gestaltet.

Vor allem auf die „Parabolika“ sind wir sehr stolz. Die Bilder sprechen hoffentlich „Bände“. Rohrbach liegt übrigens zwischen Pfaffenhofen/Ilm und Wolnzach, nahe dem Holledauer Autobahn-Dreieck. Mit dem Auto bequem zu erreichen von Regensburg, Ingolstadt, Augsburg oder München. Übrigens: Auch der Zug hält hier häufig. Rohrbach liegt an der Bahnstrecke „München – Ingolstadt“. Also: Auf geht’s!