Herzlich Wilkommen bei
Hopfa-Slot!

AKTUELLE ERGEBNISSE:

Hallo racers,

die Tabellen wurden aktualisiert. Da ich aber persönlich diesmal nicht dabei war, kann ich euch leider keinen Rennbericht schreiben.

Die Tabellen findet ihr unter Rennserien

Hi Racers, 

gestern trugen wir den zweiten Lauf zu unserer Nascar 124-Serie in Rohrbach aus. Unter den 13 Fahrern waren Mitglieder aller drei Clubs (Moosslotter, Hopfa-Slot und RCA) anwesend und wir durften auch Gerry, Sebastian und Carlos wieder einmal begrüßen. Nach ausgiebigen Testfahrten und einer italienischen Stärkung ging es mit den modernen Nascars ins Qualifiyng. Hier legten Gerry und Sebastian die einzigen 8,9er-Zeiten auf den Asphalt - Robin als Dritter hatte bereits fast 4 Zehntel Rückstand und nach hinten wurde dieser noch größer. Wie immer bestand die erste Gruppe aus den schnellsten des Qualifyings. Sebastian fuhr von Anfang an Zeiten, die die anderen nicht mitgehen konnten, was ihm ein "einsames Rennen" bescherte. Auch Gerry fuhr nur "gegen die Zeit", aber zwis zwischen Carlos und Robin entwickelte sich ein "echtes Rennen", wie am Ergebnis zu sehen ist. In den beiden weiteren Gruppen ging es etwas enger zu und man sah einige Fights - aber leider auch relativ viele Abflüge, was uns den Spaß aber nicht verdorben hat.

Und dann ging es zu den classischen Boliden. Nach einem kurzen Einfahren ging es auch hier ins Qualifying. Die schnellsten drei Fahrer lagen innerhalb von nur 32 Tausentstel und Peter sicherte sich den Quali-Sieg. Wie in dieser Serie üblich, startete dann die Gruppe, welche es im Quali nicht so eilig hatte. Diese bestand aus Sebastian, Carlos, Mike, Herbert und Franz. Sebastian dominierte diese Gruppe, aber zwischen Carlos, Herbert und Mike entwickelte sich ein sehr enges Rennen. In der zweiten Grupppe, die aus Hebbe, Carsten, Christian und Elmar bestand, wurde fast der gesamte erste Stint nebeneinander gefahren - erst als die Abflüge wieder kamen, gab es etwas größere Abstände zwischen den einzelnen Fahrern. Im dritten Stint konnte sich Hebbe dann doch von den anderen absetzen und fuhr den Gruppensieg ein. Danach waren die schnellsten des Qualifying dran. Mit dem Start fuhren Peter und Markus rundenlang ein Kopf-an-Kopf-Rennen und bei Gerry und Robin war dies auch der Fall. Erst durch erneute Abflüge zog sich das Feld wieder etwas auseinander und Markus konnte seinen zweiten Sieg einfahren. Dies wird beim nächsten Rennen bei den Moosslottern in Langenpreising sicherlich etwas anders ausschauen.  

Hey Racers,

der erste Lauf zum Scaleautocup ist vollbracht. Dreizehn Fahrer begaben sich ins Freizeitzentrum in der Aumühle, der Heimbahn des RCA um die neue Saison zu starten. Es gab zur Sommerpause ja noch einige Anpassungen um die Balance of Performance herzustellen, doch diese sind noch nicht bei allen Umgesetzt. Trotzdem hatten wir ein schönes gemischtes Fahrerfeld, vom M3, über den Z4, zum Prosche und SLS. Ungwohnt jedoch, waren die in diesem Lauf doch dreimal durchgeführten Fahrzeugauswechslungen wegen irreparablem Defekt, was einmalig am Rennabend erlaubt ist, jedoch mit 2,5 Runden Abzug geahndet wird. Rückblickend muss man definitiv sagen, schnell sein allein, reicht nicht, jeder Abflug tut weh, nicht nur wegen eventuellen Schäden an den tollen Lackierungen, primär wegen des Rückschlags von bis zu einer drittel Runde. Den spektakulärsten Unfall hatte wohl Harry, der auf das Heck des deslotteten 991 von Mike auffuhr und ala Hollywoodactionfilm abhob und sich an der Überführung mir einer Schockverzögerung auf Null wiederfand. Auf den ersten Blick nicht zu sehen, dafür aber durch Schleifgeräusche zu hören war der daraus resultierende Chassisschaden, der in einer Reparaturpause mit einer Zange und ordentlich Schmackes notdürftig gerichtet wurde. 

Ergebnis der Qualifikation:

1. 6,379s Mike

2. 6,450s Harry

3. 6,474s HaJü

4. 6,526s Markus

5. 6,571s Robin

6. 6,602s Jorge

7. 6,622s Kai

8. 6,660s Simon

9. 6,742s Horst

10. 6,772s Uwe

11. 6,783s Elmar

12. 6,899s Hebbe

13. 6,973s Carsten

Rennergebnis:

1. 183,58 HaJü

2. 179,31 Mike

3. 179,08 Harry

4. 177,17 Robin

5. 175,11 Markus

6. 174,39 Simon

7. 174,05 Jorge

8. 171,51 Kai

9. 170,65 Elmar

10. 169,18 Horst

11. 168,84 Uwe

12. 161,80 Hebbe

13. 159,59 Carsten

Der erste Lauf zur neuen DTM Serie wurde gestern in Abensberg in Angriff genommen. Als Neuerung sind ab diesem Jahr nur noch der Mercedes C63, der Audi RS5 und der BMW M3/4 zugelassen. Erstmalig in den gemeinsamen Rennserien auch in GFK Ausführung des Deckels. Hier hoffen wir auf baldige Verfügbarkeit des Aston Martin, der aktuell in der Vorankündigung ist. 

Bereits in der Quali haben wir bemerkt, dass wir alle ein sehr enges Feld bilden werden, da sich die Zeiten nur um Nuoncen unterschieden. So sah es dann auch im Rennen aus. Einzige Ausnahme, aber auch das eine Überraschung, da es nicht HaJü war, bildet Markus, der ein nahezu einwandfreies Rennen ablieferte. Erstmalig in der Geschichte der gemeinsamen Clubserien hat der RCA es geschafft, das komplette Treppchen zu besetzen. 

Qualifikation:

1. 6,687s Markus

2. 6,737s Harry

3. 6,752s Horst

4. 6,753s Robin

5. 6,821s HaJü

6. 6,825s Jorge

7. 6,835s Mike

8. 6,889s Kai

9. 6,917s Simon

10. 7,072s Hebbe

11. 7,096s Elmar

12. 7,316s Uwe

13. 7,357s Carsten

Rennen:

1. 175,29 Markus

2. 173,09 Mike

3. 172,96 Horst

4. 172,55 Simon

5. 172,28 HaJü

6. 172,07 Harry

7. 170,82 Robin

8. 170,63 Jorge

9. 168,34 Kai

10. 164,63 Elmar

11. 163,81 Uwe

12. 163,36 Carsten

13. 156,59 Hebbe

Nachfolgend der Link zur Übersicht der Rennveranstaltungen in der Saison 2020:

http://sr4e.de/index.php/terminuebersicht   

Das Ergebnis des ersten Rennabends des GT-Cup ist online:

http://sr4e.de/index.php/gt-cup-1-24/ergebnisse 

DIE NÄCHSTEN RENNTERMINE:

Anmelden


Dritter Rennabend des GT-Cup 2020 beim RCA in Abensberg

Bereits Angemeldet


Vandre Kai
Markus G.
Markus G.
Carsten Taddio
Vandre Robin

Anmelden


Bereits Angemeldet


Höbelt Gerry
Nau Winfried

Anmelden


RENNSERIEN:

In unserer Nascar124-Serie tragen wir pro Rennabend zwei Rennen aus - das Erste fahren wir mit den "Modernen Boliden" und im Zweiten werden die "Classischen" um den Kurs gejagt. Für die Saison 2020 sind sechs Rennabende geplant (evtl. folgt noch ein siebtes Event mit Grillabend), die auf drei verschiedenen Clubbahnen in Abensberg (RCA), Rohrbach (Hopfa-Slot) und Langenpreising (Moos-Slotter) ausgetragen werden. 

Als Grundlage dienen die offiziellen Reglements (zu finden unter www.nascar124.de) mit folgenden Erweiterungen/Änderungen:

Nascar 124

Fahrzeuge: auch SnapTite-Bausätze von Revell in 1/24, ab ca. Baujahr 1990
Interieur: die Bodenplatte des Interieur kann aus Lexan bestehen

Nascar 124 Classic

Reifen vorne: erlaubt sind auch Scaleauto Hardcomp 2701 (25,5 x 8 x 17)

 

 

Die Rennleitung liegt bei Michael H. 

Ein Blick aufs Reglement mag erst einschüchtern, doch da es so viele Möglichkeiten und Auslegungen bisher gab ist das Regelement auf den heutigen Umfang gewachsen. Letztlich steht immernoch der Spaß im Vordergrund und davon haben wir reichlich!

Da DTM und Scaleauto an einem Rennabend, beginnend mit DTM gefahren wird, findet die Fahrzeugabnahme ebenfalls vor dem Start des DTM Laufs statt.

Nach dem DTM Lauf wird direkt mit der Qualifikation gestartet, da die Bremse des Longcan jedoch wesentlich sträker ist, was eine Regleranpassung bedingt, fahren wir hier mit Best of Five, was sich bisher gut bewährt hat.

Der GT-Cup ist eine Rennserie mit GT3 Fahrzeugen im Maßstab 1/24

In der GT-Cup Saison 2020 stehen insgesamt acht Rennabende auf dem Kalender. Die Rennen werden auf vier verschiedenen Clubbahnen in Abensberg (RCA), Rohrbach (Hopfa-Slot), Buxheim (Slot IG) und Regensburg (RCA) ausgetragen.

Weitere Infos unter:

www.sr4e.de 

Unsere Rennserie mit GT3 Fahrzeugen im Maßstab 1/28. Die Rennen werden auf der vierspurigen Holzbahn von Hopfa-Slot in Rohrbach und bei den Moos-Slottern in Langenpreising ausgetragen. In der Saison 2020 sind insgesamt sechs Rennabende geplant. Pro Rennabend wird ein Rennen mit eigenen Fahrzeugen nach Mini-Z Reglement und ein Rennen mit gestellten Mini-Z Fahrzeugen gefahren.

Weitere Informationen unter: www.sr4e.de 

DTM und Scaleauto an einem Rennabend. An jedem Rennabend wird ein Rennen pro Rennserie gefahren.

CLUB UND BAHN:

Hallo ihr Slot-Buam, hier in der Umgebung und vor allem auch außerhalb der schönen Holledau. Unseren Club gibt es bereits seit 2008 hier in Rohrbach. Aber seit Januar 2013 ist alles anders.

Bis dahin waren wir auf einer 46 Meter langen 4-spurigen Carrera-Bahn unterwegs. Altes Schienen-Modell versteht sich. Gut, aber unseren wachsenden Ansprüchen an modernes Slot-Racing nicht gut genug. Oder, nicht mehr gut genug. 2012 haben wir dann die Entscheidung getroffen, in eine Holzbahn zu investieren.

Eine richtige Entscheidung. Die Bahn steht seit Anfang Januar 2013, und macht viel mehr Spaß. Jetzt ist aus unserem Hobby eine Passion geworden. Diese Leidenschaft möchten wir mit vielen ähnlich Denkenden teilen. Deswegen laden wir euch herzlich ein mitzufahren. Den Terminen auf der Startseite ist zu entnehmen wann es am besten passt. Wir werden zukünftig eigene, offene Rennserien fahren, hoffentlich an vielen, hier in Bayern laufenden Rennserien teilnehmen können und auch zu Club-Abenden für Einsteiger einladen. Dann auch mit gestellten Autos und Reglern. Zuschauer sind übrigens auch jederzeit willkommen. Ach so, die neue Bahn ist übrigens auch wieder 44,2 Meter Meter lang, auf 1/24 Racing ausgelegt und „liebevollst“ im Detail gestaltet.

Vor allem auf die „Parabolika“ sind wir sehr stolz. Die Bilder sprechen hoffentlich „Bände“. Rohrbach liegt übrigens zwischen Pfaffenhofen/Ilm und Wolnzach, nahe dem Holledauer Autobahn-Dreieck. Mit dem Auto bequem zu erreichen von Regensburg, Ingolstadt, Augsburg oder München. Übrigens: Auch der Zug hält hier häufig. Rohrbach liegt an der Bahnstrecke „München – Ingolstadt“. Also: Auf geht’s!